1990 – 2007

Die Instandsetzung und Modernisierung des Wohnungsbestandes der LWG

Trotz aller Bemühungen war die Instandhaltung der AWG-Häuser in der DDR äußerst schwierig. Und so stand die Ludwigsfelder Wohnungsgenossenschaft, wie alle ehemaligen DDR-Wohnungsunternehmen, Anfang der 1990er Jahre vor einem enormen Instandsetzungs- und Modernisierungsstau. Zunächst wurden die aller dringendsten Instandsetzungsarbeiten am Wohnungsbestand der Genossenschaft ausgeführt, ab 1993 dann die ersten größeren Modernisierungen. In den ersten Jahren konzentrierten sich diese Maßnahmen vor allem auf Ludwigsfelde Nord. Ab 1997 verschob sich der Schwerpunkt der Modernisierung auf die Wohnhäuser in Ludwigsfelde West. Ende 2006 waren 2079 der insgesamt 2957 Wohnungen der LWG komplex modernisiert. Das entsprach einem Anteil von 70 % des gesamten Wohnungsbestandes.

Moderne Balkonanlagen, wie hier in der Karl-Liebknecht-Straße, prägen heute das Bild der Genossenschaftshäuser. Neu gestaltete Giebel in der Salvador-Allende-Straße 62.

 

 

 

 

 

Im Jahr 2002 wurden in der Potsdamer Straße die ersten Häuser der LWG mit Fahrstühlen ausgestattet.

 

Kategorie:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen